Eine gute Entscheidung: Das Bundesverfassungsgericht hat den § 217 StGB gekippt!

Alle Menschen können aufatmen, die an schweren, unheilbaren Krankheiten leiden und denen auch Schmerzmittel nicht helfen können. Sie sind nicht mehr gezwungen, weiter zu leiden und unwürdig dahinzusiechen. Wie von Fachleuten von Anfang an erwartet, ist dieser unselige und schlecht gemachte Paragraf verfassungswidrig, weil er die freie Entscheidung des erwachsenen, mündigen Bürgers missachtet und sie ersetzt durch einen staatlich verordneten Zwang zum Weiterleiden. Ärzte durften nicht mehr helfen und mussten hilflos zusehen. Sie mussten fürchten, ansonsten noch vom Staatsanwalt angeklagt zu werden.

Nun wird eine Sterbehilfe wieder möglich, die vernünftig, behutsam und respektvoll mit dem Willen der Betroffenen umgeht und dabei keineswegs grenzenlos ist. Ein guter Tag für unseren Rechtsstaat!


Neueste Nachrichten